15.10.2021 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

Erfolgreiche Sanierung von Filialist Herzog & Bräuer in Eigenverwaltung

Die Corona-Pandemie zwang Herzog & Bräuer in die Insolvenz

Unternehmen und Arbeitsplätze bleiben erhalten


 „Der Insolvenzplan des sächsischen Filialisten Herzog & Bräuer Handels GmbH & Co. KG wurde im Erörterungs- und Abstimmungstermin, am 12. Oktober 2021 beim Amtsgericht Leipzig, mit deutlicher Mehrheit von den Gläubigern angenommen“, berichtet Sanierungsgeschäftsführer Simon Leopold von der ABG Consulting-Partner GmbH & Co. KG. „Der Plan sieht den Erhalt des Unternehmens mit 96 Filialen und rund 390 Arbeitsplätzen vor – das Ergebnis ist nicht selbstverständlich und ist eine Belohnung für das Engagement aller Beteiligten“, ergänzt Rechtsanwalt Stefan Ettelt von der Kanzlei Kulitzscher & Ettelt, der als Generalbevollmächtigter die Geschäftsleitung abstützt und alle insolvenzrechtlichen Themenkreise verantwortet. Die ganzheitliche Sanierung des Einzelhändlers in Eigenverwaltung ist damit nahezu abgeschlossen und das Verfahren kann nach finaler Bestätigung des Gerichts voraussichtlich zeitnah aufgehoben werden.

 

Herzog & Bräuer war als einer der führenden deutschen Einzelhandelsfilialisten im Bereich hochwertiger Wäsche durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in eine Krisensituation geraten und stellte am 29. April 2020 einen Antrag auf ein Restrukturierungsverfahren in Eigenverwaltung. Unter den jeweils gültigen Pandemiebedigungen wurde der Geschäftsbetrieb während des Verfahrens fortgeführt. Das Amtsgericht Leipzig bestellte Rechtsanwalt Dr. Jörg Schädlich von der Kanzlei Stapper Jacobi Schädlich als vorläufigen Sachwalter. Das Verfahren wurde am 30. Juli 2020 eröffnet und Dr. Jörg Schädlicher als Sachwalter bestätigt. Der zu Verfahrensbeginn eingesetzte vorläufige Gläubigerausschuss setzte ebenfalls seine Arbeit fort. „Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten war im ganzen Verfahren sehr konstruktiv. Wir freuen uns, dass Herzog & Bräuer im Rahmen der Restrukturierung für die Zukunft neu aufgestellt werden konnte und die Mitarbeiter wieder eine sichere Perspektive haben“, berichtet Dr. Jörg Schädlich.

 

Modernes Restrukturierungsverfahren für Neuausrichtung genutzt

Das Sortiment von Herzog & Bräuer erstreckt sich auf hochwertige Dessous, Nachtwäsche und Bademoden von namhaften Markenherstellern. Neben den Filialen betreibt das Unternehmen einen Outlet-Store für Ware der Vorsaison sowie einen Online-Shop. Simon Leopold, Geschäftsführer der ABG Consulting-Partner GmbH & Co. KG, unterstützt das Unternehmen als Sanierungsgeschäftsführer. Seine wesentliche Aufgabe war es seit Verfahrensbeginn, das finanz- und leistungswirtschaftliche Sanierungskonzept im Unternehmen umzusetzen. „Wir haben in den letzten Monaten eine Vielzahl operativer Maßnahmen realisiert, um den Filialisten wieder wettbewerbsfähig zu machen. Dazu gehörte auch eine leichte Anpassung der Filialstruktur und die Begrenzung des Geschäftsbetriebs auf die Filialen, bei denen vor dem Hintergrund des Standortes und der Mietkonditionen ein wirtschaftlicher Betrieb möglich ist. Mitarbeiter, Lieferanten und Geschäftspartner haben den Weg sehr engagiert unterstützt und wir sind froh, dass wir das Unternehmen erhalten konnten und Herzog & Bräuer nun neu durchstarten kann.“ „Herzog & Bräuer ist ein positives Beispiel für den Erfolg einer modernen gerichtlichen Sanierung“, berichtet Rechtsanwalt Stefan Ettelt von der Kanzlei Kulitzscher & Ettelt. „Geschäftsführer Frank Herzog hat frühzeitig die Krisensituation erkannt und aktiv gegengesteuert. Mit dem eingeleiteten Sanierungsverfahren konnte das Unternehmen erfolgreich neu aufgestellt und ohne Wechsel in der Gesellschafter- oder Führungsstruktur restrukturiert werden.“

 

 

">Über die Herzog & Bräuer Handels GmbH & Co. KG

Das Unternehmen ist mit bundesweit 96 Geschäften einer der führenden deutschen Einzelhandelsfilialisten im Bereich hochwertiger Wäsche. Herzog & Bräuer hat derzeit rund 390 Mitarbeiter, der Sitz des Unternehmens befindet sich in Rötha bei Leipzig. Das Sortiment erstreckt sich auf hochwertige Dessous, Nachtwäsche und Bademoden von namhaften Markenherstellern. Neben den Filialen betreibt das Unternehmen einen Outlet-Store für Ware der Vorsaison sowie einen Online-Shop.

 

Über Kulitzscher & Ettelt

Die Sozietät der Rechtsanwälte Kulitzscher & Ettelt wurde 1968 gegründet und verfügt über Standorte in Dresden sowie Döbeln. In der Sozietät arbeiten derzeit acht anwaltliche Berufsträger. Mit dem Standort Dresden hat sich die Kanzlei bundesweit auf Sanierungsprozesse spezialisiert. Die Sanierungsabteilung leitet der geschäftsführende Partner der Kanzlei, Rechtsanwalt Stefan Ettelt. Mit mehr als 220 eingeleiteten Insolvenzverfahren, der Mitwirkung in insgesamt 44 Gläubigerausschüssen und der Durchführung von mittlerweile 17 Schutzschirmverfahren sowie 41 Eigenverwaltungsverfahren ist die Kanzlei Kulitzscher & Ettelt deutschlandweit führend im Sanierungsbereich. Die Kanzlei wurde bereits im März 2015 vom Finance Magazine als eine der Top 5 Beraterkanzleien in Deutschland für ESUG-Verfahren ausgezeichnet.

 

Über den Beratungsverbund ABG-Partner

ABG-Partner ist ein Beratungsverbund mit eigenständigen Gesellschaften der Steuer- und Unternehmensberatung, Marketing, Recht und Wirtschaftsprüfung. Gegründet 1991, betreut ABG-Partner mit rund 100 Mitarbeitern an den Standorten München, Bayreuth, Dresden sowie Böblingen, Unternehmen und Institutionen in allen steuerlichen und wirtschaftlichen Themen. Ein Schwerpunkt ist seit vielen Jahren die ganzheitliche Sanierung von Unternehmen – außergerichtlich oder gerichtlich. Ziel ist die Wiederherstellung der Wettbewerbsfähigkeit und Neuausrichtung des Unternehmens für den erfolgreichen Neustart am Markt.

 

Über STAPPER|JACOBI|SCHÄDLICH

Die mittelständische Kanzlei STAPPER|JACOBI|SCHÄDLICH verfügt über ein auf die Insolvenzverwaltung und Restrukturierung spezialisiertes Team von rund 50 qualifizierten Mitarbeitern, die vorwiegend in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin und Bayern tätig sind. Dr. Jörg Schädlich ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Geprüfter Betriebswirt (ILS) und seit 17 Jahren in der Insolvenz- und Restrukturierungs-branche tätig. Seit 2013 wird er von verschiedenen Amtsgerichten in Mitteldeutschland regelmäßig zum Insolvenz- und Sachwalter bestellt.


Bild: gotscoliosis

Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl