10.06.2015 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

C. Grossmann Stahlguss GmbH: Gläubiger nehmen den Insolvenzplan einstimmig an

Gläubiger der insolventen Stahlgießerei Großmann stimmen Insolvenzplan zu

Die C. Grossmann Stahlguss GmbH hat eine weitere Hürde auf dem Weg zu einer schnellen und erfolgreichen Sanierung genommen.


Die Gläubiger stimmten bei einem am Dienstag vor dem Amtsgericht Wuppertal anberaumten Erörterungs- und Abstimmungstermin dem vom Unternehmen vorgelegten Insolvenzplan ohne Änderungen einstimmig zu.

 

„Mit dem Plan erzielen wir ein deutlich besseres Ergebnis, als es bei ganz normaler Verfahrensabwicklung unter derzeit schwierigen Marktbedingungen überhaupt möglich gewesen wäre. Gleichzeitig sichern wir langfristig 105 Arbeitsplätze am Standort in Solingen-Wald. Letztlich wurde der Fortbestand des Unternehmens vor allem deshalb gesichert, weil es uns gelungen ist, die Kosten der laufenden Betriebsführung nachhaltig zu senken und trotz Insolvenz gleichzeitig neue Investoren zu finden. Auf diese Weise konnten wir zur Umsetzung des Insolvenzplans 2,2 Mio Euro frisches Kapital beschaffen. Die betreffenden Gesellschafterverträge wurden gestern Abend unterzeichnet“, erklärt Sachwalter Stephan Ries von Schultze & Braun.

  

Der Insolvenzplan steht allerdings noch unter der aufschiebenden Bedingung, dass am Donnerstag auch der Finanzausschuss der Stadt Solingen darauf verzichtet, die durch den Insolvenzplan nicht real, sondern lediglich in der Bilanz erzielten Unternehmensgewinne zu besteuern. „Ich gehe davon aus, dass die kommunalen Gremien im Sinne des Unternehmens auf diese Steuern verzichten werden, denn auch bei regulärer Verfahrensabwicklung ohne Plan bekäme die Stadt an dieser Stelle kein Geld. Und der Erhalt vieler Arbeitsplätze mit künftiger Aussicht auf weitere Steuereinnahmen sind auch ein gewichtiger Aspekt“, so Ries weiter. „Unser Ziel ist es jedenfalls, das Eigenverwaltungsverfahren schnellstmöglich zum Monatswechsel Juni/Juli zu beenden, damit Grossmann wieder neue attraktive Aufträge annehmen kann.“



 

Schultze & Braun berät regional, national und international Unternehmen in der Krise in Sanierungs- und Restrukturierungsfragen und zeigt gesunden Unternehmen vorbeugende, insolvenzvermeidende Maßnahmen auf. Außerdem wird die allgemeine Rechts- und Steuerberatung von Privatpersonen und Unternehmen übernommen.

Darüber hinaus beschäftigt sich Schultze & Braun seit über 35 Jahren mit allen Fragen der Insolvenz- und Zwangsverwaltung. Bundesweit ist Schultze & Braun an mehr als 40 Standorten tätig, es werden jährlich Hunderte von Insolvenzverfahren bearbeitet – von der Privatinsolvnz bis zur internationalen Großinsolvenz.

 


Bild: Schultze & Braun

Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl