04.04.2016 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

GfKa mbH: neue Nutzung des Betriebsgeländes

Schwerin: Investor übernimmt Gelände der insolventen GfKa

Insolvenzverwalter Dr. Andreas Henkel macht im Insolvenzverfahren des Recycling-Unternehmens GfKa mbH den Weg frei für neue Nutzung des Betriebsgeländes


Die GfKa mbH war im Bereich des Kunstoffrecyclings tätig. Das Insolvenzverfahren wurde am 01.10.2015 eröffnet.  Der Geschäfstbetrieb wurde im Eröffnungsverfahren fortgeführt, musste dann aber unmittelbar mit Verfahrenseröffnung eingestellt werden, weil für diesen neuen Standort nie eine Betriebsgenehmigung vorgelegen hatte und eine solche auch nicht kurzfristig zu erlangen war. Die großen Mengen der gelagerten Kunststoffabfälle wurden inzwischen überwiegend verarbeitet bzw. entsorgt.

Ein Investor will nun am Standort in der Werkstraße im Gewerbegebiet Schwerin Süd  ebenfalls ein Recycling-Unternehmen betreiben und neue Arbeitsplätze schaffen. Dem gingen umfangreiche Verhandlungen mit verschiedenen Verfahrensbeteiligten voraus. Damit kehrt nun wieder Leben in die Halle ein, die seit der Wende nahezu durchgehend leer stand.



 

Über Feser& Spliedt: Die überregional tätige Verwalterkanzlei verfügt über sehr viel Erfahrung in der Bearbeitung größerer Insolvenzverfahren mit Betriebsfortführung oder in sog. Ordnungsverfahren. Die Kanzlei hat bislang mindestens 40 Verfahren durch einen Insolvenzplan abgeschlossen.

Dr. Andreas Henkel, Fachanwalt für Insolvenzrecht und Betriebswirt (IWW), hat zuletzt in den Insolvenzverfahren Stapelfeldt Transport GmbH, Hamburg und Fertig & Massiv Haustechnik GmbH, Plau am See (jeweils übertragende Sanierung) sowie Ruschke Gerüstbau, Hamburg/Hasloh (Insolvenzplan) Sanierungserfolge erzielt. Er ist Mit-Herausgeber der ZInsO und Mitautor im aktuell erschienenen Sanierungsrechts-Kommentar (Hrsg.: A. Schmidt), im Borchardt/Frind: Betriebsfortführung im Insolvenzverfahren und im Vallender/Undritz: Praxis des Insolvenzrechts.


 

 


Bild: jaylopez

Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl