11.05.2017 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

Handschuhmacher Feinkost: Sanierung auf Kurs!

thüringische Convenience-Food-Hersteller musste Insolvenz anmelden

Insolvenzverwalter Volker Reinhardt setzt eingeschlagenen Sanierungskurs mit allen 100 Mitarbeitern fort


Das Amtsgericht Meiningen hat zum 1. Mai das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Handschuhmacher GmbH & Co. KG eröffnet und den Erfurter Rechtsanwalt Volker Reinhardt zum Insolvenzverwalter bestellt.

Der thüringische Convenience-Food-Hersteller war im März dieses Jahres wegen Problemen in den Lieferketten in Zahlungsschwierigkeiten geraten. Infolgedessen musste die Firma Insolvenz anmelden. Reinhardt war daraufhin vom Gericht zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt und beauftragt worden, durch ein Insolvenzgutachten die wirtschaftliche Lage der Handschuhmacher GmbH & Co. KG zu ermitteln und erste Sanierungsmaßnahmen einzuleiten. 


In dem bei Gericht vorgelegten Gutachten stellte Reinhardt dar, dass die Eröffnungsvoraussetzungen für das Insolvenzverfahren vorliegen. Das Insolvenzgericht folgte erwartungsgemäß seinem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens und ermöglichte damit die nächsten Schritte zur Sanierung in der Insolvenz. 


Dazu Volker Reinhardt: „Die Mitarbeiter packen kräftig mit an und täglich erhalten wir von unseren Kunden neue Aufträge. Das sind die optimalen Rahmenbedingungen einer Sanierung. Deshalb haben wir es auch geschafft, alle 100 Arbeitsplätze zu erhalten.“ 


In dem kurzen Zeitraum zwischen Insolvenzantrag und der jetzt ergangenen Eröffnungsentscheidung konnte Reinhardt wesentliche Meilensteine zur Stabilisierung des Unternehmens erreichen. Der Werksverkauf am Produktionsstandort Möhra ist gesichert und wird vollumfänglich fortgeführt. Zudem wurden einige Abläufe im Unternehmen optimiert, wodurch die Leistungsfähigkeit von Handschuhmacher nachhaltig verbessert werden konnte.

 

 

 

Über das Unternehmen

Seit fast 25 Jahren produziert die Handschuhmacher Feinkost GmbH & Co. KG Fertiggerichte (Convenience-Food) mit Schwerpunkt Fleisch und regionalen Spezialitäten. Mit 100 Mitarbeitern erwirtschaftet das Unternehmen am Produktions- und Firmensitz in Möhra so regelmäßig Jahresumsätze von rund 7-8 Millionen Euro. Am 24.02.2017 musste das Unternehmen wegen akuten Liquiditätslücken einen Insolvenzantrag stellen.

Die Handschuhmacher Feinkost unterhält Kundenbeziehungen zu Gastronomiebetrieben und Großhändlern (darunter auch METRO) in ganz Deutschland, die sie durch einen eigenen Fuhrpark beliefert.

 

Über Kanzlei und Verwalter

Reinhardt & Kollegen ist eine auf unternehmerische Sondersituationen spezialisierte Rechtsanwalts- und Insolvenzverwalterkanzlei. Sie berät bei Verkaufsprozessen, Unternehmensnachfolgen, Restrukturierungen, Sanierungen und Insolvenzen. Die Kanzlei ist in Berlin, Bayern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen ansässig und wird von mittelständischen Unternehmen aus Deutschland und dem Ausland beauftragt. Die bei Reinhardt & Kollegen tätigen Insolvenzverwalter werden derzeit an zwölf Insolvenzgerichten bestellt.

 

 

 

Rechtsanwalt Volker Reinhardt ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Kanzlei Reinhardt & Kollegen. Er ist Fachanwalt für Insolvenzrecht und hat ein Masterstudium (LL.M.) in Unternehmensrestrukturierung (corp. restruc.) an der Universität Heidelberg abgeschlossen. Reinhardt gehört den führenden wirtschaftsrechtlichen Fachvereinigungen an.

 

 


Bild: V. Thomaidis

Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl