10.03.2016 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

Insolvente Unlimited Sports Group-Gesellschaften in Deutschland: Einheitliche Lösung gesucht

Das insolvente . Das Unternehmen betreibt unter anderem unter den Namen Perry Sport und Aktiesport zahlreiche eigene Geschäfte

Das Amtsgericht Düsseldorf hat über die Vermögen der vier deutschen Gesellschaften der ebenfalls insolventen niederländischen Unlimited Sports Group B.V. jeweils vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet.


Rechtsanwalt und Sanierungsspezialist Georg F. Kreplin aus der Düsseldorfer Kanzlei Kreplin & Partner wurde mit den Verfahren betraut.


Vor zwei Wochen hatte die Amsterdamer Unlimited Sports Group (USG) in den Niederlanden Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Unternehmen betreibt unter anderem unter den Namen Perry Sport und Aktiesport zahlreiche eigene Geschäfte und besitzt zahlreiche Vertriebslizenzen von international bekannten Marken aus dem Sport- und Outdoor-Bereich, beispielsweise Helly Hansen und Le Coq Sportif. „Von der Insolvenz in den Niederlanden sind auch die vier deutschen Gesellschaften FL Sport Germany GmbH, SL Services Germany GmbH, Sports und Teamwear GmbH und Teamsport Deutschland Vertriebs GmbH betroffen. Das Amtsgericht Düsseldorf hat mit Beschluss vom 8. März jeweils vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet“, sagt Georg F. Kreplin aus der Düsseldorfer Kanzlei Kreplin & Partner. Er ist vom Gericht zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden und verschafft sich jetzt einen Überblick über die Lage.

„Die betroffenen Gesellschaften können seit der Insolvenz der Muttergesellschaft in den Niederlanden keine Ware mehr ausliefern. Und die Lizenzrechte zum Vertrieb lagen bei der Muttergesellschaft, sodass jetzt erst einmal unklar ist, wie es in Deutschland weitergeht“, sagt der Rechtsanwalt. Die vier Verfahren seien vom Verlauf des niederländischen Insolvenzverfahrens abhängig und vom Willen der Lieferanten, die Gesellschaften zu stützen. Vor diesem Hintergrund steht Kreplin bereits in direktem Kontakt mit seinem niederländischen Insolvenzverwalter-Kollegen, um gemeinsam mit ihm eine möglichst einheitliche Lösung für sowohl das internationale als auch das deutsche Geschäft zu finden.

Die vier deutschen USG-Gesellschaften sind ausschließlich im Großhandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig und erwirtschafteten im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 15 Millionen; der Gesamtumsatz der Unlimited Sports Group, die rund 2500 Mitarbeiter beschäftigt, belief sich zuletzt auf rund 246 Millionen Euro. „Im ersten Schritt geht es für uns jetzt darum, die Gehälter der in Deutschland betroffenen Arbeitnehmer über das Insolvenzgeld vorzufinanzieren, um die Mitarbeiter finanziell für die kommende Zeit erst einmal abzusichern“, sagt Georg F. Kreplin.

Der Rechtsanwalt kennt sich übrigens bestens aus mit transnationalen Insolvenzen im Modebereich. Vergangenes Jahr hatte er einen großen Teil der deutschen Geschäfte des niederländischen Modehändlers Mexx durch eine übertragende Sanierung gerettet und damit zahlreiche Arbeitsplätze und die Marke in Deutschland erhalten. Auch im Falle von Mexx ging der Insolvenz der deutschen Gesellschaft die der Mutter in den Niederlanden voraus, was dann unter anderem zu vorübergehenden Lieferengpässen geführt hatte.





Über Kreplin & Partner

Kreplin & Partner Rechtsanwälte ist eine überregional tätige und auf Insolvenzverwaltung spezialisierte Anwaltssozietät. Hauptsitz der von dem national renommierten Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter Georg F. Kreplin vor über zehn Jahren gegründeten Kanzlei ist Düsseldorf, weitere Büros bestehen in Bonn, Dortmund, Essen, Gevelsberg, Hamburg, Kiel, Koblenz, Köln, Krefeld, Lauenburg, Lübbecke, Mönchengladbach, Soest und Wuppertal. Derzeit gehören Kreplin & Partner neben Georg F. Kreplin drei weitere bestellte Insolvenzverwalter (Marco Kuhlmann, Nada Nasser und Verena Vogt) an, die gemeinsam mit einem fachlich hoch spezialisierten Team von mehr als 50 Mitarbeitern sämtliche Aufgaben in vorläufigen und endgültigen Insolvenzverfahren übernehmen. Die Sozietät hat besondere Expertise im Bereich der Sanierung und Restrukturierung von Unternehmen aufgebaut – die dauerhafte Fortführung des regulären Geschäftsbetriebs steht bei jeder Verwaltungstätigkeit im Vordergrund. Dabei setzen die Spezialisten sämtliche Instrumente aus Arbeits-, Bank-, Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Transaktions- sowie allgemeinem Wirtschaftsrecht ein, um ein zahlungsunfähiges Unternehmen ökonomisch und strategisch für die Zukunft wieder gut aufzustellen. Bei Spezialfragestellungen greift Kreplin & Partner auf ein großes Netzwerk aus Rechts- und Steuer- und Unternehmensberatung zurück. Georg F. Kreplin und die übrigen Partner und Rechtsanwälte gehören zahlreichen berufsständischen und Fachorganisationen an, halten regelmäßig Vorträge vor Fachpublikum und legen großen Wert auf regelmäßige Fortbildungen.


Bild: R.Roveri

Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl