28.01.2019 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

Insolvenz des Schmuck- und Modehändlers Monsoon Accessorize

Filialen der insolventen Monsoon Accessorize bleiben geöffnetwie gewohnt geöffnet

PLUTA-Sanierungsexperte Willrodt ist vorläufiger Insolvenzverwalter des Schmuck- und Modehändlers Monsoon Accessorize


Die Monsoon Accessorize GmbH, Betreiberin der Accessorize Schmuck- und Modefilialen, hat einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen gestellt. Das Amtsgericht Ingolstadt ordnete am 24. Januar 2019 das vorläufige Verfahren an und bestellte Sanierungsexperte Ivo-Meinert Willrodt  von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Grund für die Antragstellung ist das geänderte Konsumverhalten der Kunden, was zu Umsatzrückgängen in Deutschland geführt hat.
 
Die Gesellschaft beschäftigt rund 190 Mitarbeiter. Das Unternehmen betreibt mehr als 30 Filialen in angemieteten Räumen in der gesamten Bundesrepublik. Dort werden Modeartikel und Modeschmuck vertrieben. 2006 eröffnete die erste Filiale in Deutschland.
 
„Wir verschaffen uns nun einen ersten Überblick über die finanzielle Situation. Der Geschäftsbetrieb wird in allen Filialen uneingeschränkt fortgeführt. Die Kunden können wie gewohnt in den Filialen einkaufen“, so PLUTA-Sanierungsexperte Willrodt.
 
„Unser Ziel ist es, einen Investor zu finden“, so der Rechtsanwalt weiter. Im PLUTA-Team arbeiten zudem Rechtsanwältin Marlene Scheinert sowie Interimsmanager Hans-Christian Källner.
 
Monsoon-Gruppe und Onlinehandel nicht betroffen
Die Gesellschaft ist Teil der international tätigen Monsoon-Gruppe. Diese ist nicht von der Antragstellung betroffen. Auch der Onlinehandel der Marke Accessorize für Deutschland ist nicht Teil des vorläufigen Verfahrens.
 
Die Restrukturierungsgesellschaft PLUTA verfügt über Erfahrung in der Mode- und Schmuckbranche. So war beispielsweise Sanierungsexperte Michael Pluta Insolvenzverwalter des deutschlandweit tätigen Modeunternehmens Wissmach. Das Team um Dr. Maximilian Pluta und Steffen Beck beriet zudem die Geschäftsführung im Eigenverwaltungsverfahren der Basler Fashion Gruppe.



Über PLUTA:

PLUTA hilft Unternehmen in rechtlich und wirtschaftlich schwierigen Situationen. Seit Gründung 1982 ist PLUTA stetig gewachsen und beschäftigt heute mehr als 400 Mitarbeiter in Deutschland, Spanien, Italien und Polen. Über 90 Juristen und 40 Kaufleute, darunter viele Rechtsanwälte und Steuerberater mit Mehrfachqualifikationen als Wirtschaftsprüfer, Diplomkaufmann oder Buchprüfer, sorgen für praktikable, wirtschaftlich sinnvolle Lösungen. PLUTA unterstützt insbesondere bei der Sanierung und Fortführung von Unternehmen in Krisen oder Insolvenzsituationen und entsendet bei Bedarf auch Sanierungsexperten in die Organstellung. PLUTA gehört zur Spitzengruppe der Sanierungs- und Restrukturierungsgesellschaften, was Rankings und Auszeichnungen von INDat, JUVE, Focus, Legal 500, Who’s Who Legal, Best Lawyers und Global Restructuring Review (GRR 100) belegen.


Bild: geralt / pixabay

Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl