03.04.2013 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

Sanicare-Erwerber Dr. Volkmar Schein setzt auf Qualität

Sanicare-Erwerber Dr. Volkmar Schein setzt auf Qualität

Der neue Eigentümer der Sanicare-Apotheken in Versmold und Bad Laer sowie der Sanicare-Versandapotheke, Dr. Volkmar Schein, will die Marke weiter als Qualitätsanbieter im Markt positionieren.


Das erklärte Schein bei der heutigen Pressekonferenz bei Sanicare in Bad Laer. „Ich bin davon überzeugt, dass der Versand von Arzneimitteln wirtschaftlich erfolgreich betrieben werden kann, wenn die Qualität, der Preis und die Unternehmensstrukturen stimmen“, sagte Schein. Nach der größten Studie zum Onlinehandel in Deutschland zählt Sanicare – Die Versandapotheke zählt bereits heute zu den drei besten Onlinehändlern in der Kategorie Apotheken / Kosmetik & Drogerie. Grundlage der ECC-Studie sind Bewertungen  in unterschiedlichen Segmenten wie Webseiten-Gestaltung, Benutzerfreundlichkeit, Sortiment, Preise, Service, Preis-Leistungsverhältnis, Bezahlung und Versand & Lieferung. Sanicare belegt dabei den dritten Platz vor Branchenriesen wie Rossmann, Douglas und Yves Rocher. Die härteste Jury überhaupt – die Kunden – wählten Sanicare zu einem der führenden Onlineshops in der deutschen Handelsbranche. So sind die Wiederkaufabsicht und die Weiterempfehlungsbereitschaft bei Sanicare-Kunden ganz besonders hoch.

 

Diese positiven Geschäftsaussichten sowie die leistungsfähigen Mitarbeiter hatten Schein zum Einstieg bei Sanicare bewogen. „Der Versand von Waren ist mittlerweile fest in der Gesellschaft etabliert. Deshalb gehe ich davon aus, dass auch der Marktanteil des Arzneiversandes in den kommenden Jahren  steigen wird.“ Schein kündigte an, sich in den kommenden Monaten deshalb vorrangig um die Weiterentwicklung des Versandhandels kümmern zu wollen. Schwerpunkte dabei sollen die weitere Verbesserung der pharmazeutischen Beratung, Optimierungen im Sortiment sowie eine noch schnellere Auslieferung sein.

 

Schein hatte die Apotheken von den Insolvenzverwaltern Ralph Bünning und Detlef Stürmann von Schultze & Braun Ende März 2013 erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. „Mit dem Verkauf an Herrn Dr. Schein haben wir für mehr als 80 Prozent der Mitarbeiter und den Standort Bad Laer eine gute Lösung gefunden“, sagte Ralph Bünning. Ausdrücklich bedankten sich die Insolvenzverwalter bei den Beschäftigten. Diese hätten motiviert ihre Aufgaben erfüllt und auf diese Weise zum Gelingen der Transaktion beigetragen. Darüber sei die Unterstützung durch die Lieferanten ein wesentlicher Faktor gewesen, die Marktposition des Unternehmens trotz des Insolvenzverfahrens erhalten zu können. Bünning und Stürmann hatten während der gesamten Insolvenzphase den Geschäftsbetrieb der Apotheken aufrecht erhalten und parallel mit mehreren Interessenten Gespräche geführt.


Bild: sapa7180

Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl