15.08.2018 - Kategorie "Insolvenzgeschehen allgemein"

Handbuch zum Konzerninsolvenzrecht: 2. Auflage veröffentlicht

Gesetz zur Erleichterung der Bewältigung von Konzerninsolvenzen

Air Berlin, NIKI, UNISTER: Trotz anhaltend guter Konjunktur hielten vor allem Konzerninsolvenzen die Restrukturierungs- und Sanierungsbranche in den vergangenen Jahren auf Trab.


Entsprechend gespannt wurde das „Gesetz zur Erleichterung der Bewältigung von Konzerninsolvenzen“ (BGBL) erwartet, das die Konzernsanierung ab sofort länderübergreifend erleichtern soll. In der neu erschienenen 2. Auflage des „Handbuchs für Konzerninsolvenzrecht“ (C.H.BECK, ISBN 978-3-406-71686-7) wird dieses Gesetzeswerk mitsamt seinen Änderungen vom 21. April 2018 erläutert: Das Werk bietet einen fundierten Überblick über professionelle Lösungen für die Sanierung und Abwicklung deutscher, europäischer und internationaler Konzerne aus Sicht erfahrener Praktiker.

 

Dabei spielt das BGBL nicht nur für spektakuläre Großinsolvenzen eine Rolle – vielmehr berühren die hiermit in Zusammenhang stehenden Fragen jede Insolvenz verbundener Unternehmen. Denn auch mittelständische Unternehmen organisieren sich zunehmend in Konzernstrukturen, zum Beispiel infolge von Fusionen oder Expansion; die Insolvenz von Konzernen ist also schon lange kein Phänomen der Großindustrie mehr.

 

Konsequent als Leitfaden von Praktikern für Praktiker angelegt, erschließt das Handbuch – anschaulich mit zahlreichen Beispielen und Arbeitshilfen – sämtliche Aspekte der Sanierung und Abwicklung ganzer Unternehmensgruppen.

 

Vorteile auf einen Blick:

 

•             Komplette Erläuterung des neu kodifizierten Konzerninsolvenzrechts

•             Berücksichtigung des Krisenrechts ausgewählter regulierter Branchen

•             Wertvolle Hilfen wie Checklisten, Praktikerhinweise, Musterbeschlüsse und Formulierungsbeispiele

 

Das Praxis-Handbuch richtet sich sowohl an Fachleute wie Insolvenzverwalter, Sachwalter, Sanierungsberater, Richter oder Rechtsanwälte, als auch an Unternehmer und deren Berater. Das Werk vermittelt anschaulich, in verständlicher Sprache und anhand hochaktueller Darstellungen das konkrete Rüstzeug für den Fall einer Konzerninsolvenz. Neben der gesetzlichen Neuerung werden vor allem  betriebswirtschaftliche Aspekte sowie branchenspezifische Bezüge des Bank- und Versicherungssektors berücksichtigt. Ebenfalls enthalten ist ein umfangreicher Anhang, der den Lesern konkrete Arbeitshilfen für die insolvenzrechtliche Praxis bietet: Darunter zahlreiche Praktikerhinweise sowie Musterbeschlüsse.

 

Sämtliche Autoren sind ausgewiesene Experten aus Wissenschaft und Praxis – Universitätsprofessoren, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater – darunter auch Insolvenzverwalter, Sachwalter und Sanierungsberater, die bereits große Konzerninsolvenzen erfolgreich betreut haben. Der Herausgeber, Prof. Dr. Lucas F. Flöther, zählt zu den führenden Sanierungs- und Insolvenzexperten Deutschlands. Flöther ist Sprecher des Gravenbrucher Kreises und war Mitglied der vom Bundesministerium der Justiz eingesetzten Expertenrunde zur Erarbeitung eines Entwurfs eines Gesetzes zum Konzerninsolvenzrecht, deren Arbeit Grundlage des am 21. April 2018 in Kraft getretenen neuen deutschen Konzerninsolvenzrechts gewesen ist.

 



Über Flöther & Wissing

Flöther & Wissing gehört zu den führenden deutschen Kanzleien auf allen Gebieten des Restrukturierungs- und Insolvenzrechts. Seit über 20 Jahren bietet die Kanzlei an mittlerweile neun Standorten branchenunabhängige und übergreifende Insolvenzverwaltung, Sachwaltung, Eigenverwaltung und Sanierungsberatung. Laut dem aktuellen Insolvenzkanzlei-Ranking der Wirtschaftswoche gehört Flöther & Wissing zu den Top-Kanzleien in Deutschland. Namenspartner Prof. Dr. Lucas Flöther ist zudem der am häufigsten bestellte Insolvenzverwalter in Ostdeutschland und  Sprecher des Gravenbrucher Kreises, der Vereinigung der führenden Insolvenzverwalter Deutschlands.

 


Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl