13.11.2013 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

HAV Verkehrsbetriebsgesellschaft aus Darmstadt in Insolvenz

HAV Verkehrsbetriebsgesellschaft ist insolventnt

Unternehmen betreibt Linienverkehr weiterhin planmäßig


Das Amtsgericht Darmstadt hatte mit Beschluss vom 11.11.2013 das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der HAV Verkehrsbetriebsgesellschaft mbH & Co. KG aus Darmstadt angeordnet und Herrn Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht Mirko Lehnert von der Kanzlei Schiebe und Collegen aus Darmstadt zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.


Im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) befördert die HAV Verkehrsbetriebsgesellschaft als lokales Partnerunternehmen der Nahverkehrsorganisation DADINA mit 42 Bussen täglich rund 10.000 Fahrgäste insbesondere im Landkreis Darmstadt-Dieburg sowie der Stadt Darmstadt. Aufgrund von Liquiditätsschwierigkeiten hatte das Busunternehmen, dessen Vorläufer auf die 1920er Jahre zurückgehen, zuvor Insolvenzantrag gestellt. 


Der Geschäftsbetrieb wird durch den vorläufigen Verwalter uneingeschränkt fortgeführt. In der heute stattgefundenen Personalversammlung wurde darüber informiert, dass die Löhne und Gehälter der rund 75 Mitarbeiter über das Insolvenzgeld gesichert sind. Rechtsanwalt Lehnert führt bereits jetzt erste Gespräche mit Kaufinteressenten, um in Kürze eine endgültige Sanierungslösung zu erarbeiten. Ziel ist es, die Arbeitsplätze im Rahmen einer übertragenden Sanierung oder eines Insolvenzplans unter Beteiligung des vorläufigen Gläubigerausschusses zu erhalten.


Mirko Lehnert wird seit 2005 regelmäßig von den Insolvenzgerichten im Rhein-Main-Neckar-Raum als Insolvenzverwalter bestellt. Schiebe und Collegen ist auf Insolvenz- und Sanierungsverfahren spezialisiert und unterhält Standorte in Mainz, Frankfurt am Main, Darmstadt, Heilbronn, Saarbrücken und Mannheim.

 

 



Bild: gradient

Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl