19.12.2018 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

Strategisches Investorenteam übernimmt Bamberger Textilunternehmen Kaliko

Kufner-Gruppe übernimmt insolvente Bamberger Kaliko

Der Standort in Bamberg soll dabei mit seinen vier Produktsegmenten erhalten werden.


„Wir haben mit der Kufner Holding GmbH einen starken strategischen Investor gefunden, der die Bamberger Kaliko Textile Finishing GmbH übernimmt“, verkündet die Kaliko-Geschäftsführerin Alexandra Semrau die guten Neuigkeiten. „Kufner ist ein innovativer, globaler Hersteller von technischen Textilien und Weltmarktführer im Einlagensegment. Die Erfahrung und die Internationalität von Kufner schafft somit ein erhebliches Potential, die Kaliko wieder auf Erfolgskurs zu bringen“, so Semrau weiter. Geplant ist ein gemeinsames Engagement von Kufner mit den Restrukturierungsexperten der österreichischen VMS-Gruppe. Die beiden Unternehmen haben bereits in einem ähnlichen Projekt erfolgreich zusammen agiert. Ulrich Sogl, CEO der Kufner-Gruppe zur Übernahme von Kaliko: „Wir sind froh, dass mit allen Beteiligten gemeinsam eine Übernahmelösung gelungen ist, die wir vertraglich am 14. Dezember 2018 unterzeichnen konnten. Der Standort in Bamberg soll dabei mit seinen vier Produktsegmenten nicht nur erhalten werden, wir planen darüber hinaus umfangreiche Investitionen und weitere operative Maßnahmen. Ziel ist es, wieder eine führende Marktposition in den bestehenden Geschäftsbereichen einzunehmen. Gelingt uns allen zusammen diese positive Weiterentwicklung des Unternehmens, ist auch ein Ausbau von Arbeitsplätzen denkbar.“

 

Neue Perspektive für Traditionsunternehmen

Mit seinen rund 130 Mitarbeitern zählt das fränkische Unternehmen Kaliko zu den wichtigsten Herstellern in der Ausrüstung, Beschichtung und Färbung von Bucheinbandstoffen, Rollostoffen, technischen Geweben sowie Schleifmittelunterlagen auf textiler Basis. Der Betriebsrat und die Gewerkschaft stehen hinter der Übernahme, wie Marcel Adelhardt von IG Metall Bamberg bestätigt: „Kufner und VMS möchten die Arbeitsplätze in Bamberg sichern und den Mitarbeitern eine neue Perspektive geben. Der Tarifvertrag der Textil- und Bekleidungsindustrie gilt dabei weiterhin. Alle Beteiligten haben in den vergangenen Wochen sehr intensiv an dieser Lösung gearbeitet und sind stolz auf das Ergebnis. Auch wenn es aufgrund der verschiedenen Interessenlagen manchmal unterschiedliche Meinungen gab, war die Zusammenarbeit immer konstruktiv und im Sinne der Sache, ergo der Fortführung des Unternehmens und dem Erhalt der bestehenden Arbeitsplätze. Wir sind froh, die Belegschaft der Bamberger Kaliko mit diesen Neuigkeiten ins Weihnachtsfest schicken zu können.“ Als Sachwalter begleitet Dr. Jan Markus Plathner von der Kanzlei Brinkmann & Partner das Insolvenzverfahren. Er unterstützt den Prozess im Sinne der Gläubiger und hat hauptsächlich eine überwachende Funktion. Herr Dr. Jan Markus Plathner erläutert hierzu: „Das gewählte Verfahren ermöglicht es der Kaliko, im Rahmen der Eigenverwaltung einen tragfähigen Plan, mit dem Ziel der Restrukturierung des bekannten deutschen Textilveredlers, zu erarbeiten.“ 

 

Die IMAP M&A Consultants AG („IMAP“) wurde zudem von dem Gläubigerausschuss mit der Durchführung eines kompetitiven Investorenprozesses beauftragt. Mit der Vertragsunterschrift wird nun die Übernahme vorbereitet, dafür sind noch einige weitere Schritte notwendig. Roman-Knut Seger, Geschäftsführer der BDO Restructuring GmbH und Sanierungsberater des Unternehmens, erläutert die Vorgehensweise: „Der Unternehmenserwerb erfolgt im Rahmen eines Insolvenzplans, die Umsetzung wird noch einige Wochen in Anspruch nehmen. Wir gehen davon aus, dass im Laufe des Monats Februar die Übergabe an die neuen Eigentümer final ist. Trotz der komplexen Ausgangslage hat IMAP den zeitkritischen M&A-Prozess professionell und strukturiert durchgeführt.“ „Wir freuen uns sehr, einen strategisch wichtigen Partner für die Bamberger Kaliko gefunden zu haben, der nicht nur alle drei Betriebsteile übernimmt, sondern das Unternehmen nachhaltig weiterentwickeln möchte“, kommentiert Henning Graw, Partner von IMAP, die Transaktion.

 

Einbindung in die Kufner-Gruppe bringt viele Vorteile

Bis dahin tatenlos abwarten wollen Kufner und VMS aber nicht, wie Roman-Knut Seger weiß. „Es gibt bereits umfangreiche Pläne und viele Ideen für die weitere Sanierung der Kaliko. Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter stehen weiter zum Unternehmen. Auch wenn wir gemeinsam seit der Insolvenzanmeldung im Juni dieses Jahres den Geschäftsbetrieb stabilisieren konnten und die Restrukturierung erste Erfolge zeigt, bleibt noch viel zu tun. Die neuen Eigentümer setzen hier an und werden sich in dem Traditionsbetrieb engagieren, damit Kaliko möglichst schnell wieder wettbewerbsfähig wird.“ Durch die Einbindung in die Kufner-Gruppe, zu der unter anderem fünf Werke auf zwei Kontinenten sowie weltweit 20 Vertriebsgesellschaften gehören, sollen zum Beispiel die Einkaufskonditionen verbessert sowie die Finanzierungsstruktur optimiert werden.

 




">Kurzprofil Bamberger Kaliko Textile Finishing GmbH

Am Standort in Bamberg produzieren derzeit rund 130 Mitarbeiter Bucheinbandstoffe, Sonnenschutzstoffe, Trägergewebe für Schleifmittel und technische Textilien. Die Bamberger Kaliko Textile Finishing GmbH ist Vorreiter bei der Herstellung von innovativen und ökologisch hergestellten textilen Materialien. Das Unternehmen legt großen Wert auf Ressourcenschonung, Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Moderne  Wärmerückgewinnungsanlagen tragen unmittelbar zur Energie- und CO2- Einsparung bei. Der Betrieb ist seit 1996 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert sowie seit 2008 nach der DIN EN ISO 50001.

 

">Kurzprofil Kufner Gruppe

Die Firma Kufner wurde 1862 gegründet und heute ist die Kufner Gruppe eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Einlagestoffe und technischer Textilien, insbesondere für die Automobilindustrie. Die Kufner Gruppe produziert in fünf eigenen Werken auf zwei Kontinenten. Über 20 eigene Vertriebsgesellschaften sichern die Präsenz in über 70 Ländern.

 

Kurzprofil VMS-REB 3 Beteiligungen GmbH

VMS-REB 3 Beteiligungen GmbH ist eine in Wien domizilierte Management-gesellschaft, welche die dritte Generation der REB Beteiligungsgesellschaften exklusiv beim Erwerb und der Führung von Beteiligungen berät. Mit dem umfangreichen Management Know-how der drei Partner (Dr. Paul Niederkofler, Lukas Euler-Rolle, Haiko Stüting) werden die Portfoliounternehmen aktiv unterstützt, um nachhaltige Ergebnis- und Positionsverbesserungen zu erreichen. VMS-REB 3 war in den letzten 18 Jahren mehrheitlich an 15 mittelständischen Unternehmen beteiligt und hat diesen mehr als MEUR 50 an Eigenmitteln zur Verfügung gestellt.

 

Kurzprofil BDO Restructuring GmbH

Die BDO Restructuring GmbH besetzt im BDO Netzwerk die Themen Sanierung und Restrukturierung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Tätigkeit in gerichtlichen Sanierungsverfahren: Seit 1995 wurden die drei Insolvenzverwalter in rund 1.300 Insolvenz- und Konkursverfahren bestellt. Zu den Leistungen zählen außerdem die Erstellung von Insolvenzplänen, die Bescheinigung über die Voraussetzungen für Schutzschirmverfahren nach § 270b InsO sowie die Beratung von Gläubigern in Insolvenzverfahren. Die Einbindung in das BDO Netzwerk sichert sämtliche, auch fachübergreifende Kompetenzen – für komplexe nationale Verfahren sowie Prozesse mit starkem internationalem Bezug. Dabei verstehen die Sanierer ihre Tätigkeit als interdisziplinäre Teamaufgabe. Vorrangiges Ziel eines jeden Mandates ist es, den Sanierungsprozess umsetzungsorientiert und moderierend zu betreiben, um die Erfolgswahrscheinlichkeit im gemeinsamen Interesse aller Stakeholder zu erhöhen.

 

Kurzprofil Brinkmann & Partner

Brinkmann & Partner wurde 1980 in Hamburg gegründet und ist heute als Partnerschaftsgesellschaft in 30 Niederlassungen mit 100 Rechtsanwälten sowie Steuerberatern (ca. 300 Mitarbeiter) in allen Wirtschaftszentren Deutschlands vertreten. Dabei wird besonderer Wert auf die persönliche Betreuung der Mandanten vor Ort durch den zuständigen Partner und dessen Team gelegt. Brinkmann & Partner bietet kompetente Beratung in vier interdisziplinären Schwerpunktbereichen an: Corporate Recovery, Corporate, Real Estate, Tax/Financials. Durch ihren unternehmerischen Ansatz hat die Partnerschaftsgesellschaft einen führenden Ruf bei der Restrukturierung von Unternehmen erworben und ist mit über 20 Verwaltern eine der größten deutschen Insolvenzverwalterkanzleien.


Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl