24.08.2018 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

Tiefkühlspezialist Löffler stellt Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens

Insolvenzantrag betrifft 14 Mitarbeiter bei Werner Löffler Tiefkühlspezialitäten GmbH

Dr. Malte Köster zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt - Erste Interessensbekundungen seitens potenzieller Investoren liegen bereits vor


Die Werner Löffler Tiefkühl-Spezialitäten GmbH mit Sitz in Isernhagen bei Hannover hat beim zuständigen Amtsgericht Hannover einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Unternehmen wurde 1954 gegründet und bietet Kunden aus den Bereichen Gemeinschaftsverpflegung, Industrieküchen und Gastronomie ein breites Sortiment tiefgekühlter Lebensmittel mit hoher Qualität sowie die entsprechenden Logistik- und Serviceleistungen. Hierzu betreibt das Unternehmen in Isernhagen ein eigenes Kühlhaus mit einer Kapazität von ca. 700 m2. Zuletzt erwirtschaftete Löffler einen Jahresumsatz von rund 5 Mio. Euro. Hintergrund des Insolvenzantrags sind hohe Forderungsausfälle infolge der Insolvenz eines verbundenen Unternehmens. Diese konnten nicht mehr kompensiert werden und haben in der Konsequenz zu einer finanziellen Schieflage des Unternehmens geführt.

 

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter hat das Amtsgericht Hannover den Sanierungsexperten Dr. Malte Köster aus der Kanzlei WILLMERKÖSTER bestellt. In einer ersten Stellungnahme kündigte Köster an, dass der operative Geschäftsbetrieb bis auf weiteres fortgeführt wird. Die aktuell 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens wurden bereits über den aktuellen Stand der Dinge informiert. Köster teilte weiter mit, dass die Löhne und Gehälter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis Ende Oktober über das Insolvenzgeld der Agentur für Arbeit abgesichert sind. Die dazu nötigen Schritte sind bereits eingeleitet.


Dr. Malte Köster als vorläufiger Insolvenzverwalter: „Nach einer ersten Bestandsaufnahme ist festzuhalten, dass der Geschäftsbetrieb bei Löffler bis auf weiteres aufrechterhalten werden kann. Das ist eine wichtige Nachricht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenso wie für die Kunden. In den kommenden Tagen werden wir mit Sorgfalt prüfen, welche Zukunftsperspektiven für eine erfolgreiche Neupositionierung bestehen. Parallel wurde ein Verkaufsprozess gestartet. Erste Interessensbekundungen seitens potenzieller Investoren für eine Übernahme des Unternehmens liegen bereits vor.“


Bild: svilenoo1

Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl