22.01.2016 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

Traditionshaus Dorfschänke Niederkassel öffnet wieder

Der Betreiber der Dorfschänke Niederkassel ist insolvent

Streitigkeiten zwischen Pächter und Vermieter haben offenbar dazu geführt, dass die Düsseldorfer Traditionsgaststätte Dorfschänke vorübergehend den Betrieb eingestellt hatte.


Das wird sich nun zumindest über die Karnevalstage ändern, nachdem das Amtsgericht Düsseldorf jetzt den Düsseldorfer Rechtsanwalt und Sanierungsexperten Georg F. Kreplin zum vorläufigen Insolvenzverwalter über das Vermögen des Gaststättenbetreibers bestellt hat.

Vielen Düsseldorfern und Besuchern des linksrheinischen Stadtteils ist es schon aufgefallen: Die Dorfschänke in Niederkassel ist seit rund vier Wochen vorübergehend geschlossen. Mit Beschluss vom 13. Januar hat das Amtsgericht Düsseldorf jetzt dem Antrag auf Eröffnung eines vorläufigen Insolvenzverfahrens über das Vermögen des bisherigen Betreibers Stefan Deckers stattgegeben, als vorläufiger Insolvenzverwalter wurde der bekannte Düsseldorfer Sanierungsexperte Georg F. Kreplin von der Kanzlei Kreplin & Partner bestellt.

„Natürlich handelt es sich bei der Dorfschänke um ein traditionsreiches und über den linksrheinischen Stadtteil hinaus bekanntes Lokal“, sagt Georg Kreplin. Trotz des grundsätzlich gekündigten Pachtvertrages hat sich der Vermieter, die in Niederkassel bekannte Familie Meuser, dazu bereit erklärt, die vorübergehende Zustimmung zur Wiederaufnahme des Geschäftsbetriebes über die Karnevalstage zu erteilen. „Besonderer Dank gilt daher Herrn Gottfried Meuser, der diese kurzfristige Wiedereröffnung erst möglich macht“, so Kreplin.

„Ich will Friede und Freude im Dörp“, sagt Gottfried Meuser (86), Ehrenchef des Niederkasseler Schützenvereins und mit Ehefrau Lieselotte Tonnenbauernpaar des Jahres 1957. Denn das Lokal ist traditionsgemäß Anlaufpunkt vieler linksrheinischer Karnevalisten, „deren Herzenswunsch es wäre, wenn sie, wie seit Jahrzehnten gewohnt, Karneval in der Dorfschänke feiern könnten“, weiß Kreplin zu berichten. Deckers und sein Team stehen jedenfalls bereit. Vor allem die traditionell in der Dorfschänke beheimatete Tonnengarde wird sich hierüber besonders freuen. Unter der Regie des vorläufigen Insolvenzverwalters soll es nun bis kurz nach Aschermittwoch hoch hergehen. „Neben der im Fokus stehenden kurzfristigen Wiedereröffnung verschaffen wir uns zum jetzigen Zeitpunkt einen Überblick über die Sachlage“, erläutert Georg Kreplin.

Wie es langfristig mit der Dorfschänke Niederkassel weitergehen wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Nach Angaben des Vermieters gibt es verschiedene Optionen, die derzeit geprüft werden. Fest steht jedoch, dass Kreplin das Lokal Mitte Februar wieder an den Vermieter zurückgeben wird und dieser es dann an einen neuen Betreiber verpachten möchte.


Bild: Hybrid Sys

Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl