17.11.2017 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

Verkauf des operativen Geschäftsbetriebes von pino Küchen GmbH (ALNO-Gruppe)

Investor übernimmt alle Mitarbeiter der insolventen Pino Küchen

Sigma Corporate Finance GmbH beriet den Insolvenzverwalter Prof. Dr. Martin Hörmann exklusiv beim Verkauf des operativen Geschäftsbetriebes von pino Küchen GmbH (ALNO-Gruppe)


Der gesamte Geschäftsbetrieb von pino Küchen GmbH („PINO“) wurde durch den Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Prof. Dr. Martin Hörmann, rückwirkend zum 1.10.2017 an eine Investorengruppe unter der Beteiligung des Küchenmöbelherstellers nobilia verkauft. Die Investorengruppe übernimmt nach zwischenzeitlich erfolgter Kartellfreigabe den operativen Geschäftsbetrieb von PINO im Rahmen einer übertragenden Sanierung am Firmensitz in Coswig. Im Zuge der Transaktion wurden alle 230 Mitarbeiter auf die Investorengruppe übertragen.


Pino Küchen GmbH war bis zum Verkauf Teil der ALNO-Gruppe, einem der größten Küchenhersteller in Europa. Mit seinen drei Hauptmarken, ALNO, WELLMANN und PINO deckte die ALNO-Gruppe das Luxus- bis Einstiegssegment ab. PINO bedient das untere Preissegment und ist dadurch vorwiegend im Volumengeschäft mit Vertrieb u.a. über Baumärkte tätig.


Im Juli 2017 musste die Alno AG sowie weitere wesentliche Konzerngesellschaften, darunter die pino Küchen GmbH, Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen. Der im weiteren Verlauf bestellte Insolvenzverwalter Martin Hörmann beauftragte Sigma Corporate Finance GmbH („SIGMA“) mit der Durchführung eines kompetitiven Bieterverfahrens für alle Aktivitäten der ALNO-Gruppe. SIGMA sprach im Rahmen eines strukturierten M&A-Prozesses ausgewählte potenzielle Investoren an, darunter Unternehmen aus dem inländischen und internationalen Branchenumfeld.


In einem zweistufigen Auktionsprozess bei PINO konnten sich NOBILIA insbesondere auf Basis des finalen Kaufangebotes sowie der für den Insolvenzverwalter notwendigen Transaktionssicherheit gegenüber anderen Bietern durchsetzen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen zwischen den Vertragsparteien vereinbart.


Prof. Dr. Martin Hörmann war mit dem Ergebnis des M&A-Prozesses bei PINO sehr zufrieden: „Der Verkauf des gesamten Geschäftsbetriebs der pino Küchen GmbH sowie der Erhalt aller Arbeitsplätze sind ein großer Erfolg, insbesondere unter Berücksichtigung der komplexen Verfahrensstruktur und der operativen Herausforderungen bei PINO. SIGMA hat einen komplexen, zeitkritischen und höchst kompetitiven M&A-Prozess professionell und strukturiert durchgeführt. Die enge Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der pino Küchen GmbH sowie der Muttergesellschaft ALNO AG während des Prozesses hat das anchor Rechtsanwälte Deal-Team dabei entscheidend entlastet.“


Bild: V. Thomaidis

Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl