29.09.2021 - Kategorie "Insolvenzverfahren"

White & Case Partner ist vorläufiger Insolvenzverwalter für Teile der Heinze-Gruppe

Automobilzulieferer Heinze aus Herford ist insolvent

Das Amtsgericht Bielefeld hat den White & Case Partner Dr. Bero-Alexander Lau durch Beschlüsse vom 24. September 2021 zum vorläufigen Insolvenzverwalter über die Vermögen der Linden GmbH, der Heinze Cobiax Deutschland GmbH und der Heinze Cobiax International GmbH bestellt.


Die drei Gesellschaften sind Konzernunternehmen der Heinze Gruppe GmbH (Heinze-Gruppe) mit Sitz in Herford.

 

Die Heinze-Gruppe ist in den Bereichen Kunststofftechnik, Oberflächenveredelung, Galvanik, Werkzeug- und Vorrichtungsbau tätig. Standorte befinden sich in Deutschland, Tschechien, der Schweiz und im Kosovo. Während sich die Heinze Cobiax Deutschland GmbH und die Heinze Cobiax International GmbH auf den Vertrieb von Hohlkörperdeckenkonstruktionen für die Bauindustrie konzentrieren, produziert die Linden GmbH mit mehr als 100 Mitarbeitern für die Automobilindustrie oberflächenveredelte Bauteile. Insgesamt erwirtschaftet die Heinze-Gruppe mit 1.100 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 100 Mio. Euro, davon rund 80 Prozent mit Kunden aus der Automobilindustrie.

 

Der Geschäftsbetrieb der von der Insolvenz betroffenen Konzerngesellschaften der Heinze-Gruppe wird auch nach Einleitung des Insolvenzverfahrens uneingeschränkt fortgeführt.

„In einem ersten Schritt habe ich organisiert, dass die Löhne und Gehälter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Monat September gezahlt werden können,“ so Dr. Lau, der sich sofort nach seiner Bestellung einen ersten Eindruck von der Situation vor Ort verschafft hat und kurzfristig mit Kunden und Lieferanten Gespräche über die weitere Zusammenarbeit führen wird. „Gemeinsam mit der Geschäftsleitung werde ich alles daransetzen, die Unternehmen zu erhalten.“

 

Die Geschäftsführer der drei Gesellschaften, Jörg Tilmes, Emanuel Tilmes, Volkmar Wanninger und Georg Miedzik, bedauern den Insolvenzantrag sehr. „Unsere Gedanken gelten insbesondere den Mitarbeitern an den Standorten in Herford, Lüdenscheid und in Wiesbaden sowie unseren Geschäftspartnern, mit denen wir zumeist schon seit vielen Jahren verlässlich zusammenarbeiten. Zusammen mit Herrn Dr. Lau werden wir in den nächsten Wochen ein Restrukturierungskonzept erarbeiten und notwendige Maßnahmen konsequent umsetzen.“

 

Dr. Bero-Alexander Lau ist ein erfahrener Insolvenzverwalter und wird regelmäßig von Insolvenzgerichten in Nordrhein-Westfalen bestellt. Zuletzt war er etwa in dem Eigenverwaltungsverfahren über das Kölner Modehandelsunternehmen Appelrath Cüpper als Sachwalter erfolgreich tätig.

 

Zum White & Case Team bei der Sanierung der drei Konzernunternehmen der Heinze-Gruppe gehören die Partner Dr. Jan-Philipp Hoos (Restructuring & Insolvency, Düsseldorf) und Dr. Andreas Kleinschmidt (Restructuring & Insolvency, Frankfurt), Associate Dr. Moritz Kriegs sowie Verena Schminke (beide Restructuring & Insolvency, Düsseldorf).

 

Zudem wird Dr. Lau von Rechtsanwalt Dr. Kristian Klüppelberg (Düsseldorf) unterstützt.

 

Rechtlich beraten wird die Heinze-Gruppe durch die Rechtsanwälte Stefan Meyer, Christoph Chrobok und Dr. André Wehner von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH. Zusätzlich wird die Heinze-Gruppe von Herrn Patrick Ziechmann sowie Herrn Günter Gathmann von der PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Frankfurt unterstützt.

 



">Über White & Case

White & Case ist eine der führenden internationalen Anwaltssozietäten und in den entscheidenden wirtschaftlichen Zentren der Welt an 45 Standorten in 31 Ländern präsent. In Deutschland sind über 240 Rechtsanwälte, Steuerberater und Notare in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Hamburg tätig. Seit mehr als 35 Jahren verfügt die Kanzlei über eine der angesehensten Insolvenz- und Restrukturierungspraxen in Deutschland.


Wollen Sie umgehend informiert werden, wenn es Neuigkeiten zu diesem Verfahren gibt?


Testen Sie kostenfrei und unverbindlich 3 Tage lang diese Funktionalität - zum Beispiel über unser "Risk-Paket" - und wir benachrichtigen Sie, sobald zum Verfahren neue Nachrichten oder neue Beschlüsse vorliegen.


Jetzt zur Paketauswahl